Welche Erkenntnisse haben die unterschiedlichen Veranstaltungen im Projekt „Genomchirurgie im Diskurs“ den Beteiligten gebracht? Welche Fragen sind noch offengeblieben? Gibt es Bedarf für vertiefende Informationen und weitere Diskussionen zu diesem gesellschaftlich relevanten Thema?

Als Abschlussveranstaltung spricht ein Workshop bereits eingebundene Stakeholder aus Wissenschaft, Medien und Gesellschaft an und ermöglicht eine zusammenfassende Diskussion der Projektergebnisse. Die Bedeutung der Ergebnisse für Forschung und Politik kann gemeinsam diskutiert werden.

In Gesprächsrunden kommen Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft, der Zivilgesellschaft und des Journalismus zusammen, die sich aktiv in den Diskursformaten engagiert haben. Auch die wissenschaftliche Begleitforschung zu den öffentlichen Veranstaltungen wird vorgestellt. In gemischten Arbeitsgruppen werden Ergebnisse erörtert und Perspektiven für den gesellschaftlichen Diskurs zur Genomchirurgie erarbeitet. Im Anschluss werden die Ergebnisse präsentiert und zusammengefasst.