Eine neue Methode ermöglicht es, Gene schneller, günstiger und zuverlässiger zu verändern. Damit kann man sehr zielsicher Gene ausschalten, verändern oder neue Gene an einer bestimmten Stelle einfügen. Könnten wir damit Krebs, Malaria oder sogar Erbkrankheiten heilen?

Welche Chancen und Risiken könnte die Genomchirurgie bieten? Und in wie weit wollen wir gentechnologische Methoden in der Medizin anwenden? Diese Fragen bedürfen einer gesellschaftlichen Diskussion, die wir mit dieser Veranstaltung anstoßen möchten.

Expertinnen und Experten stellen die neue Methode vor. Dann diskutieren sie mit den Teilnehmenden gemeinsam unterschiedliche Aspekte. Wie im englischen Unterhaus zeigt das Publikum mit der Wahl des Sitzplatzes, ob es dem jeweiligen Aspekt zustimmend oder ablehnend gegenübersteht. So entstehen vielfältige Meinungsbilder.

Die Veranstaltung dauert 90 Minuten. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Anfahrt

Nationale Akademie der Wissenschaften – Leopoldina
Jägerberg 1
06108 Halle (Saale)